Lotto-Experte.net

Tipps & Expertenwissen rund um Lotto & Co.

Im Jackpot der aktuellen Eurojackpot-Ziehung:
37 Millionen Euro
Wo geben Sie Ihren Tipp ab? Zum Eurojackpot-Preisvergleich...

Provision für Lotto-Annahmestellen

Den Lotto-Kiosk an der Ecke, kennt eigentlich jeder. Doch wie viel Provision so ein Laden für den Verkauf der Spielscheine erhält, weiß kaum jemand. Lotte-Experte.net verrät es.

Provision Lotto-Kiosk

Die Betreiber oder Besitzer von Lotto-Annahmestellen bekommen das Anbieten der staatlichen Lotterie vergütet. Doch wie genau setzt sich so eine Provision zusammen? Oder besser: Wie viel verdient so ein Lotto-Kiosk? Denn nicht auf jeden Spielschein, sind die gleiche Anzahl Tippfelder ausgefüllt oder angekreuzt.

Zudem gibt es Lottospieler, die immer nur auf ein einziges Tippfeld setzen oder andere die den ganzen 12er Block tippen. Ähnlich verhält es sich bei den Zusatzlotterien wie Spiel 77 und Super 6 und der Anzahl der Ziehungen. Aufgrund dieser verschiedenen Spielmöglichkeiten gibt es keine pauschalen Provisionen, sondern wie in der nachfolgenden Übersicht zu erkennen eine Aufschlüsselung der einzelnen Positionen.
 

Das könnte Sie auch interessieren:
» Lottosysteme
» Gewinnklassen
» Lotto Gebühren & Kosten

Umsatzprovision für alle Spieleinsätze und Gebühren

Auf alle Spieleinsätze und Gebühren erhält die Lotto-Annahmestellen eine Umsatzprovision in Höhe von 4,6 %. Damit stellt diese Art der Provision, die größte Einnahmequelle für den jeweiligen Betreiber dar. Jedoch gibt es hierbei einen kleinen Haken, denn von den insgesamt 4,6 % kommen nur 4,5 % in die monatliche Abrechnung. Der restliche Anteil dieser Umsatzprovision (0,1 %) wird erst ein halbes Jahr später vergütet.

Beispiel 1:

Nehmen wir doch mal an, dass eine Lotto-Annahmestelle pro Monat „Januar“ Spieleinsätze von 5000 Euro und durch Bearbeitungsgebühren in Höhe 500 Euro einnimmt. Die daraus entstehende Umsatzprovision würde sich wie folgt zusammen setzen.

Spiele & Gebühren Einnahmen Provision 4,5% Provision 0,1% * „Umsatzprovision (4 6 %)"
Lotto 6 aus 49 3500,00 € 157,50 € 3,50 € 161,00 €
GlückSpirale 175,00 € 7,87 € 0,18 € 8,05 €
Spiel 77 750,00 € 33,75 € 0,75 € 34,50 €
Super 6 500,00 € 0,60 € 0,50 € 23,00 €
KENO 75,00 € 3,38 € 0,07 € 3,45 €
Gebühren 500,00 € 22,50 € 0,50 € 23,00 €
Gesamt 5500,00 € 247,50 € 5,50 € 253,00 €

* Die Umsatzprovision wird erst in einem halben Jahr ausgezahlt.

Die Umsatzprovision in Höhe von 247,50 Euro wird sofort nach der Abrechnung an den Lotto-Kiosk ausgezahlt.
 

Stückprovision pro Spielschein

Bei der zweiten Provision handelt es sich um die Stückprovision. Hierbei wird im Gegensatz zur ersten Vergütung, nicht der gesamte Spieleinsatz berücksichtigt. Sondern hier geht es um die Anzahl der verkauften Spielscheine. Denn für jeden eingereichten Spielschein zahlt der Deutsche Totto- und Lottoblock (DTLB) eine Provision in Höhe von 0,14 Euro an die Lotto-Annahmestelle. Ein weiterer Unterschied zur erst genannten Umsatzprovision, ist die monatliche Auszahlung. Hier werden nämlich monatlich 100 % der erwirtschafteten Provision ausgezahlt. Um das besser zu verdeutlichen schauen Sie sich das nachfolgende Beispiel an.

Beispiel 2:

Für diese Übersicht nehmen wir einfach die Einnahmen aus Beispiel 1. Wobei ich jeden Lottoschein mit 10 Tippfelder und jeden KENO-Schein mit 1 Tippfeld rechne.

Spiele Spieleinsatz Anzahl der Spielscheine Stückprovision 0,14 €
Lotto 6 aus 49 3500,00 € 350 49,00 €
GlückSpirale 175,00 € 35 4,90 €
KENO 75,00 € 75 10,50 €
Gesamt 3750,00 € 460 64,40 €

Die gesamte Stückprovision beläuft sich auf 64,40 Euro und wird an den Lotto-Kiosk ausgezahlt. Falls Sie sich jetzt fragen warum das Spiel 77 und Super 6 nicht in diese Provision mit einfließen. Gebe ich zu bedenken das es sich bei beiden Spielen um Zusatzlotterien handelt die keinen gesonderten Spielschein haben. Sie können diese Spiele nur auf dem Spielschein Lotto 6 aus 49 und dem der GlückSpirale ankreuzen.
 

Stückprovision bei Gewinnauszahlung

Die beiden vorangegangenen Vergütungen bezogen sich ganz klassisch auf gespielten Einsätze und deren Bearbeitungsgebühren. Bei der dritten Provisionsart geht es um etwas sehr erfreuliches – die Gewinnauszahlung. Denn hier profitiert nicht nur der Spieler, der sich durch einen erfolgreichen Spieltipp seinen Gewinn direkt im Lotto-Kiosk auszahlen lassen kann. Sondern auch der Betreiber der Lotto-Annahmestelle, dieser erhält nämlich für jede getätigte Gewinnauszahlung 0,225 Euro. Wodurch man auch bei dieser Vergütung von einer Stückprovision sprechen kann. Die Auszahlung wird in eine monatliche Vergütung (0,195 Euro) und eine halbjährlich nachträgliche Vergütung (0,030 Euro) unterteilt. Wie eine solche Berechnung aussieht zeigt das folgende Beispiel.

Beispiel 3

Wie Sie im Beispiel 2 erkennen konnten, wurden vom Lotto-Kiosk 460 Spielscheine entgegengenommen. Da Fortuna bei den Ziehungen gut gelaunt war, konnten sich 200 Spieler über verschiedene Kleingewinne freuen.

Spiele Anzahl der Gewinner Provision mtl. (0,195 €) Provision halbj.(0,03 €) * „Stückprovision (0 225 €)"
Lotto 6 aus 49 100 19,50 € 3,00 € 22,50 €
GlückSpirale 50 9,75 € 1,50 € 11,25 €
Spiel 77 20 3,90 € 0,60 € 4,50 €
Super 6 25 4,88 € 0,75 € 5,63 €
KENO 5 0,97 € 0,15 € 1,12 €
Gesamt 200 39,00 € 6,00 € 45,00 €

* Die Umsatzprovision wird erst nachträglich in einem halben Jahr ausgezahlt.

Der Betreiber der Lotto-Annahmestelle würde 39,00 Euro für den Monat Januar ausgezahlt bekommen. Die fehlenden 6,00 Euro Provision hingegen werden erst wieder nach einen halben Jahr durch die Lottogesellschaften ausgezahlt.

Hinweis: Eine direkte Gewinnauszahlung im Lotto-Kiosk ist allerdings nur für Kleingewinne bis zu 500,00 € möglich. Höhere Gewinne werden mittels Gewinnanforderung per Banküberweisung ausgezahlt.

Dauerspiel: Umsatzprovision für Spieleinsätze und Gebühren

Wie bereits zum Anfang erwähnt gibt es neben den Gelegenheitsspielern auch Lottospieler die Woche für Woche ihre Zahlen und Tipps abgeben. Auch dieser Spielertyp wurde gesondert bei der Erfassung von Provisionen berücksichtigt. So bekommt der Betreiber der Lotto-Annahmestelle immerhin 3,3 % auf Spieleinsätze und Bearbeitungsgebühren für die Verlängerung eines Dauerspielauftrags. Obwohl es sich hier auch um eine Umsatzprovision handelt, wird diese im vollem Umfang in der monatlichen Abrechnung vergütet.

Beispiel 4

Zu den 460 Spielscheinen kommen noch 40 Verlängerungen für Dauerspielaufträge (DA). Gehen wir einmal davon aus jeder Dauerspielauftrag um 4 Wochen zu je 10 Spielfeldern (ohne Zusatzlotterien) verlängert wird. Gültig nur für die Ziehung am Sonnabend.

Spieleinnahmen Umsatzprovision mtl. (3,3%)
Lotto 6 aus 49 1600,00 € 52,80 €
Gebühren 20,00 € 0,66 €
Gesamt 1620,00 € 53,46 €

Dadurch kommen für die Verlängerung der 40 Dauerspielaufträge immerhin 53,46 Euro an Umsatzprovision für DA dazu.

Umsatzprovision für Sofortlotterien

Neben den verschiedenen Lotterien wie Sportwetten oder Zahlenlotterien, gibt es die sogenannten Sofortlotterien. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Rubbellose, deren festgelegte Gewinnsummen und Gewinnquoten unabhängig vom jeweiligen Spieleinsatz zur Auszahlung kommen. Die dafür gewährte Umsatzprovision liegt bei 6,4 %, was bei den geringen Preisen für Lose – keine große Einnahmequelle darstellt.

Beispiel 5

Wie bereits erwähnt, sind die Spieleinsätze im Vergleich zur Zahlenlotterie eher gering. So kosten Rubbellose im Schnitt 1,00 Euro bis maximal 5,00 Euro. Der Lotto-Kiosk im Beispiel verkauft pro Monat 100 Rubbellose zu je 1,00 Euro und 2,50 Euro. Von den Aufreißlosen für 5,00 Euro werden nur 20 Stück verkauft.

Lose Anzahl der Lose Einnahmen Umsatzprovision mtl. (6,4%)
#8222;Rubbellos 1 00 €" 100 100,00 € 6,40 € #8222;Rubbellos 2 50 €" 100 250,00 € 16,00 €
#8222;Aufreißlos 5 00 €" 20 100,00 € 6,40 € Gesamt 220 450,00 € 28,80 €

Die Umsatzprovision für Sofortlotterien bringt im Beispiel zusätzlich 28,80 Euro in die Kasse der Lotto-Annahmestelle.

Provisionsabrechnung auf einen Blick

Nachdem ich Ihnen die einzelnen Provisionsarten vorgestellt habe, fehlt als letztes nur die gesamte Monatsabrechnung der Provisionen. Diese setzt sich aus den fünf Einzelprovisionen zusammen und soll deutlich machen wie viel ein Lotto-Kiosk im Monat verdient beziehungsweise erwirtschaften kann.

Provisionsarten Provision mtl. Provision halbj. Gesamtprovision
Umsatzprovision (Spieleins. & Gebühren) 247,50 € 5,50 € 253,00 €
Stückprovision pro Spielschein 64,40 € - € 64,40 €
Stückprovision bei Gewinnauszahlung 39,00 € 6,00 € 45,00 €
Umsatzprovision DA* (Spieleins. & Gebühren) 53,46 € - € 53,46 €
Umsatzprovision für Sofortlotterien 28,80 € - € 28,80 €
Gesamt 433,16 € 11,50 € 444,66 €

* DA = Dauerspielauftrag

Den Einnahmen von 7570,00 Euro die an den Deutschen Toto- und Lotto-Block gehen, steht eine Provision in Höhe von 444,66 € gegenüber. Wovon lediglich die 433,16 Euro gleich zur Auszahlung kommen. Die restlichen 11,50 Euro werden erst nach einem halben Jahr nachträglich vergütet.

Sag es weiter: Bookmark and Share